Laserschweissanlage

Elektrokonstruktion und Softwareerstellung für eine Laserschweissanlage

In diesem Beitrag geht es um Engineering-Dienstleistungen für ein bekanntes Maschinenbauunternehmen. Unser Aufgabengebiet umfasste die Schaltplanerstellung mit Eplan, SPS-Programmierung mit Siemens Step 7, sowie die Visualisierungsoberfläche mit WinCC flexible. Die darauf folgende Bedienerschulung und Instandhalterschulung runden die Komplettlösung ab. Der Kunde erhält somit eine individuelle Lösung aus einer Hand.

Lösen kapazitativer Engpässe durch unsere qualifizierte Engineering-Abteilung

Schweissen

Für ein renomiertes Maschinenbauunternehmen, soll die elektrische Planung, Projektierung, Softwareerstellung sowie die Inbetriebnahme durch uns erfolgen. Bei dieser Maschine handelt es sich um eine Laserschweißanlage für das automatische Verschweißen von Flap Tubes. Die Werkstücke sind typgebunden und in variablen längen zu handeln. Diese befinden sich jeweils auf Taktzeitgebundenen Kettenbandförderern.

Von diesem Werkstückträgerband werden die Teile anschließend in die Anlage gefördert. Ein Mitarbeiter legt dann die Teile per Hand in einen Werkstückträger ein. Mittels einer Schrittmotorachse sowie Antriebsrollen und gefederter Führungsrollen werden die Bauteile translatorisch durch die Förderpressvorrichtung an einen stehenden Laser herangeführt und zusammengeschoben. Eine Durchlaufschweißstation mit 3 Schrittmotorachsen verschweißt anschließend die Komponenten. Eine Einschubstation mit Schrittmotorachsen befördert die geschweißten Teile in einen Werkstückträger. Mittels Werkstückträgerband werden die Teile aus der Anlage heraus transportiert. Das Bestücken und Entnehmen der Werkstückaufnahmen erfolgt manuell und parallel zur Hauptzeit der Anlage.  

Hochwertige Dienstleistungen zur zuverlässigen Entlastung unserer Kunden

Im Rahmen der Elektrokonstruktion Definierten wir zunächst die Schnittstellen und das NOT-AUS Konzept. Den Schaltplan erstellen wir mit Eplan V5.70. Der Schaltschrank wurde nach EN 60204 geprüft und anschließend mit der Anlage verdrahtet. Für die Softwareerstellung programmierten wir das SPS Programm mit Siemens Step 7 und entwickelten die Visualisierungs-Oberflächen mit WinCC flexible. Nachdem die einzelnen Komponenten umgesetzt waren, nahmen wir die Sondermaschine in Betrieb und prüften den fehlerfreien Lauf aller Funktionen. Abschließend führten wir die Bedienerschulung und Instandhalterschulung durch und übergaben die Maschine an unseren Kunden.

Spezifikation dieser Anlage

Teilegewicht: bis 1,2 kg
Teilegröße: ca. Höhe 44-97 mm, Breite: 7,5-9 mm, Länge 200-750 mm
Taktzeit: ca. 6 Sekunden

Vorteile der Automatisierungslösung

  • Kapazitätsengpässe werden hierbei vermieden
  • Einbringung von Fachwissen, Ideen und Lösungskompetenz
  • Übernahme aller Aufgaben zur Elektrokonstruktion und Softwareerstellung:
    • Qualitätssicherung durch die Durchführung einer FMEA bzw. Risikoanalyse
    • vollständige Klärung der Schnittstellen mit den einzelnen Komponenten
    • Optimale Lösung der elektrotechnischen Aufgabe des jeweiligen Projektes
    • vollständige Klärung der Schnittstellen mit anderen Zulieferern z.B. des Lasers, der Motoren, etc.

Zur Elektrokonstruktion der bs Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.